Richtiges Bankroll Management – Wettbudget clever einsetzen Cover

Richtiges Bankroll Management – Wettbudget clever einsetzen

von Oddspedia Experten getestet
Lesedauer 9 Min
Abspielen
-19:24
Jeder Sportwetten-Fan hat schon einmal über richtiges Bankroll Management für seine Wetten gesprochen, ohne wirklich zu wissen, was dahinter steckt und welche Grundregeln zu beachten sind. Oddspedia hat Ihnen alle wesentlichen Informationen zum richtigen Bankroll Sportwetten Management zusammengestellt.
  • Facebook Icon
  • X Icon
  • Instagram Icon
  • Telegram Icon
Gefällt Ihnen unser Artikel zum Thema Bankroll Management für Sportwetten?

Was bedeutet Bankroll Management?


Der Begriff Bankroll Management mag für Anfänger und Freizeitspieler etwas furchteinflößend sein. Schon beim Wort „Management“ wird der eine oder andere Tipper stirnrunzelnd zurückschrecken. Einen wirklichen Grund dazu gibt es aber nicht.

Die Begrifflichkeit „Bankroll“ kommt eigentlich aus dem Aktienhandel. Mit ihm wird das Grundkapital für die Einsätze bzw. Anlagen – in unserem Fall für die Sportwetten – bestimmt.

Das Bankroll- oder auch Money Management für Sportwetten legt fest, wie mit dem vorhandenen Geld auf dem Konto des Wettanbieters umgegangen wird.

Welche Einsatzstrategie wird verfolgt? Wie berechnet sich die Wettsumme für jeden einzelnen Tipp? In der Praxis gibt es verschiedene Ansätze für erfolgreiche Sportwetten Bankrollmanagement-Strategien. In unserem Artikel haben wir wichtige Inhalte zu diesem Thema für Sie zusammengestellt, um Ihnen alle Feinheiten des Money Managements und einen besseren Umgang mit Geld näher zu bringen.

Warum ist richtiges Bankroll Management beim Sportwetten wichtig?

Ohne ein kluges seriöses Bankroll Management werden Sie wohl kaum zu den erhofften Wetterfolgen kommen. Wer seine Wetteinsätze willkürlich platziert oder nur auf sein Bauchgefühl hört, wird schnell erfahren, dass dieser Weg sehr steinig werden wird. Wir wollen dies an einem kleinen Beispiel belegen.

Es gibt nicht wenige Sportwetter, die zwar 70 Prozent Ihrer Wettscheine gewinnen, finanziell aber trotzdem tief in den roten Zahlen stehen. Der Grund ist einfach. Es wurde auf das Bankroll Management verzichtet, meist noch verbunden mit der falschen Auswahl der Wettmärkte und Optionen.

Bankroll Startkapital – Mit wieviel Geld starte ich meine Sportwetten?

Die Grundlage für jede Wettstrategie ist die Bankroll bzw. das verfügbare Geld auf Ihrem Wettkonto. Sie benötigen einen seriösen Kapital-Grundstock, der es Ihnen ermöglicht, Ihre Sportwetten längerfristig zu platzieren, ohne sofort wieder eine Einzahlung bei einem Anbieter vornehmen zu müssen.

Die Höhe des Startkapitals fällt dabei von Kunde zu Kunde unterschiedlich aus. Entscheidend sind Ihre eigenen finanziellen Verhältnisse. Es gilt der alte Grundsatz: Zahlen Sie nur Geld beim Wettanbieter ein, das Sie nicht für lebensnotwendige Dinge benötigen. Sie müssen es sich leisten können, den Betrag vollständig zu verlieren, ohne dadurch nachhaltig in eine finanzielle Schieflage zu geraten. Wichtig ist, dass Sie Ihre eigene Analyse transparent und ehrlich durchführen.


Wett-Budget festlegen: Wieviel Geld haben Sie monatlich frei zur Verfügung? Nehmen Sie auf der eine Seite Ihre Einkünfte. Ziehen Sie davon Ihre laufenden Kosten für Miete, Versicherungen, Kredite sowie natürlich für Ihren Lebensunterhalt ab. Bauen Sie darüber hinaus noch einen Sicherheitspuffer ein. Ungeplante Ausgaben kommen meist unerwartet und heftig. Schlussendlich ergibt sich ein Betrag, den Sie schadlos beim Wettanbieter einzahlen können. Je nach Spieler kann das Ende der Fahnenstange bei 50 Euro erreicht sein, aber auch im stattlichen vier- oder fünfstelligen Euro-Bereich liegen.

Money Management - Wie entscheide ich über die Höhe meiner Einsätze?

Sobald der Startbetrag festgelegt ist, dient dieser als Fundament für das Money Management. Die Höhe Ihrer Einsätze leitet sich aus der gewählten Summe ab und die Wettberechnung wird für jeden Wettschein separat durchgeführt. Die verschiedenen Sportwetten Strategien werden im weiteren Verlauf noch ausführlich behandelt. Zunächst konzentrieren wir uns auf die Grundlagen eines effektiven Money Managements.

Wichtige Grundlagen für gutes Money Management

Die finanzielle Struktur des Wettsystems ist nach unseren Erfahrungen nur die eine Seite der Medaille. Ihr Finanzplan kann noch so gut gewählt sein, er wird keinen Erfolg bringen, wenn Sie nicht die richtigen Sportwetten und Wettquoten spielen. Wir haben Ihnen folgend einige wichtige Grundlagen für ein erfolgsversprechendes Money Management zusammengestellt.

1. Units definieren und einhalten

Legen Sie für Ihre online Wetten Einheiten (Units) fest. Teilen Sie hierzu Ihr Startguthaben ein. Beachten Sie, dass Sie immer genügend Units zur Verfügung haben müssen, um den einen oder anderen Verlust aufzufangen. Die Ergebnisse werden nicht immer nach Ihren Wünschen ausfallen. Empfehlenswert ist es für Freizeitspieler beispielsweise mit mindestens 20 Einheiten zu beginnen. Bei einem Startkapital von 100 Euro würde eine Unit somit 5 Euro betragen. Ob Sie dann die einzelnen Wetten durchweg mit einer Einheit spielen oder die Units je nach Risiko auf zwei oder drei erhöhen, ist für die Grundlage irrelevant. Wichtig ist, dass die Einheiten während der Wettphase unverändert bleiben.

2. Richtige Wettauswahl mit detaillierter Analyse

Welche Wetten wollen Sie spielen? Die besten Buchmacher im Internet haben im Tagesdurchschnitt über 30 Sportarten auf dem Bildschirm. Platzieren Sie Ihre Online-Wetten querbeet auf alle möglichen Sportarten, werden die Erfolge ausbleiben. Konzentrieren Sie sich ausschließlich auf Disziplinen und Wettbewerbe, in denen Sie das nötige Wissen vorweisen können. Die Mehrzahl der Wetter spielt nicht ohne Grund Fußballwetten. Versuchen Sie sich nicht nur auf die Hauptmärkte zu konzentrieren. Die Side-Optionen zu den Partien, beispielsweise auf Tore Über/Unter oder die Doppelte Chance, sind oft einfach zu analysieren und bieten zum Teil besseres Value. Apropos: Die Wettanalyse ist das A und O für eine erfolgreiche Sportwetten Strategie. Versuchen Sie immer ein Maximum an Informationen in Ihre Prognose einfließen zu lassen.

3. Emotionen außen vor lassen

Bleiben Sie beim Wetten stets nüchtern, heißt – platzieren Sie Ihre Sportwetten ohne Emotionen. Spieler, die dazu neigen, beim Wetten zu pokern, werden Ihre Einsätze mit ziemlicher Sicherheit langfristig verlieren. Verfolgen Sie deshalb stur Ihr Money Management für Sportwetten. Werden Sie bei Gewinnen nicht überschwänglich und lassen Sie sich von Verlusten nicht aus der Ruhe bringen.

Einer der größten Fehler ist es, Einsätze auf Lieblingsteams bzw. Sportler zu platzieren. Wer mit einer Mannschaft oder einem bestimmten Akteur mitfiebert, verliert bei der Wettanalyse den Blick auf das Wesentliche. Die Einschätzung für ein Spiel sollte immer objektiv sein.

4. Statistiken ansehen und bewerten

Glaube keine Statistik, die du nicht selbst „gefälscht“ hast. Der alte Spruch gilt im übertragenen Sinn auch für Sportwetten. Sie können aus den Statistiken die unterschiedlichsten Trends herauslesen. Versuchen Sie die Wertigkeit der vorhandenen Daten genau zu analysieren. Es muss zum Beispiel nicht sein, dass zwei offensivstarke Fußball-Teams letztlich zu einem mehr als 2,5 Tore Ergebnis kommen, wenn die Mannschaften sich gleichzeitig durch sehr stabile Hintermannschaften auszeichnen. Wägen Sie jedoch Bilanzen nach dem Für und Wider ab. Bedenken Sie, dass auch langanhaltende Serien irgendwann einmal reißen. Bewerten Sie zudem auch die Location in der ein Spiel stattfindet. Während einige Klubs im eigenen Stadion fast unschlagbar scheinen, gibt es wiederum Vereine, die in der Fremde erst recht aufblühen. Prüfen Sie, ob wichtige Spieler vielleicht gesperrt oder verletzt sind. Machen Sie sich die Sicht auf Bilanzen und Zahlen zu Nutze.

  • 200% Deposit Bonus up to $3,000
    Bonus sichern
    Exklusiv

    Max bet is set to 1% of the deposit value when claiming a promo. 18+ T&Cs apply.

  • Up To $30 Bet Credits
    Bonus sichern

    18+ T&Cs apply.

  • 100% Welcome Bonus up to $122
    Kein Code nötig Bonus sichern

    18+ T&Cs apply.

Money Management für Sportwetten - Welche Strategien gibt es?

Eine gute Sportwetten Bankroll Management Strategie kann unterschiedlich aufgebaut sein. Es gibt mehrere, richtige Ansätze. Wir stellen Ihnen die verschiedenen Modelle folgend einmal vor.

Stake System - Summe des Einsatzes abhängig vom Risiko der Wette

Das Stake System wird von zahlreichen Wettprofis angewandt. Der Wetteinsatz ist nicht fest, sondern passt sich am Risiko des Tipps an. Sehr oft wird an dieser Stelle mit einer Zehner-Leiter gearbeitet. Konkret: Auf eine vermeintlich sichere Wette mit einer niedrigen Quote werden zehn Prozent des Wettguthabens gesetzt. Auf riskantere Wettvarianten beträgt der Einsatz des Wettguthabens indes nur ein Prozent. Die Risiko-Einteilung der Tipps kann sehr einfach anhand der Wettquoten erfolgen. Bei der Anwendung des Stake Systems macht es Sinn, den Anbieter mit der höchsten Quote zu finden. Auf der Website von Oddspedia finden Sie stets die besten Wettquoten zu jedem Spiel und jeder Sportart, egal ob Sie nach einer Favoriten-Wette oder einer risikoreicheren Value Bet suchen. Fakt ist, je höher die Quote für einen Tipp, desto höher fallen auch Ihre Gewinne aus. Sportwetter, die langfristig mit der höchsten Quote wetten, haben in der Endabrechnung deutlich mehr Geld zur Verfügung.

Prozent Modell - Prozentualer gleichbleibender Wert des Gesamteinsatzes

Sehr verbreitet ist zudem das Prozent-Modell als gute Bankroll Management Option. Es wird mit einem festen prozentualen Wetteinsatz bezogen auf das vorhandene Guthaben gespielt. In der Praxis kann dabei von einer positiven und einer negativen Progression gesprochen werden. Haben Sie gewonnen, wird der Einsatz erhöht. Im Verlustfall wird die Summe Ihrer Wetten für den nächsten Tipp reduziert. Diese Money Management Strategie gilt als der „richtige“ Weg beim Sportwetten. Sie widerspricht dem Martingale System, das noch immer von einigen Wettfreunden fälschlicherweise angewandt wird.

Potenzielles Ertragsmodell - Gewinnbetrag vorher festlegen

Etwas komplizierter ist das potenzielle Ertragsmodell. Sie legen vorab fest, welchen Gewinnbetrag Sie mit Ihren Wetten einfahren wollen. Sie passen auf dem Tipp die Wettquoten entsprechend an, um die gewünschte Auszahlung zu erhalten. Meist wird bei der Wettstrategie mit hohen Quoten für Kombi-wetten gearbeitet, so dass wenige richtige Tipps genügen, um schlussendlich im grünen Bereich zu landen.

Beliebte Bankroll Management Systeme

In dem folgenden Abschnitt wollen wir einmal auf beliebte Bankroll Management Systeme eingehen, die rein an den Finanzen ausgerichtet sind. Die Summe der Einsätze erfolgt dabei anhand von Berechnungsmodellen. Die unterschiedlichen Systeme können unabhängig vom Anbieter gespielt werden. Es macht sogar Sinn, wenn Sie mehrere Anbieter nutzen, um die Wettsysteme stets zu den bestmöglichen Konditionen zu spielen.

Kelly Formel

Die Kelly Formel basiert beim Sportwetten auf der Gewinnerwartung verbunden mit den Wettquoten, jeweils bei einem festen Einsatz. Die Wettauswahl erfolgt anhand der prozentualen Gewinn-Wahrscheinlichkeit, beispielsweise von 40 Prozent. Der Wert entspricht ca. einer Quote von 3,0. Nach der Kelly Formel werden nun alle Wetten mit einem Betrag gespielt, beispielsweise mit zehn Euro auf eine Strecke von 100 Tipps. Statistisch werden Sie 40 Wetten gewinnen und 60 Tickets verlieren. Daraus ergibt sich folgende Gewinn- und Verlustrechnung:

  • Gewinne: 10 Euro x 3,0 = 30 Euro x 40 = 1.200 Euro
  • Verluste: 10 Euro x 60 Euro = 600 Euro
  • Überschuss: 600 Euro

Natürlich handelt es sich an dieser Stelle im ein idealisiertes Beispiel. In der Praxis dürfte das Plus etwas niedriger ausfallen. Die Wettformel wurde bereits 1956 vom Wissenschaftler John Larry Kelly jr. veröffentlicht.

D`Alembert Strategie

Die D`Alembert Strategie ist ein progressives, positives System. Im Gewinnfall wird der Wetteinsatz um eine Einheit erhöht. Im Verlustfall geht es beim nächsten Wett-Tipp wieder eine Einheit zurück. Wichtig ist, dass die D`Alembert Wettstrategie mit einem möglichst gleichblendend Quoten-Niveau gespielt wird. Auch hier haben wir Ihnen ein kleines Beispiel zusammengestellt.

Einzel-Einheit: 1 €

Wettstart mit fünf Einheiten

  1. Wette mit 5 € gewonnen
  2. Wette mit 6 € gewonnen
  3. Wette mit 7 € verloren
  4. Wette mit 6 € gewonnen
  5. Wette mit 7 € gewonnen
  6. Wette mit 8 € verloren
  7. Wette mit 7 € verloren
  8. Wette mit 6 € verloren
  9. Wette mit 5 € verloren
  10. Wette mit 4 € gewonnen

Oscar’s Grind Strategie

Die Oscar`s Grind Sportwetten Strategie ist ähnlich gelagert. Sie setzt ebenfalls auf eine positive Progression. Wichtig ist hierbei aber, dass Sie möglichst immer auf eine Wettquote von 2,0 spielen, sprich auf eine Verdopplung. Ausgegangen wird beim Oscar`s Grind System immer von einer Einheit. Im Verlustfall geht es immer einen Step um eine Einheit zurück. Im Erfolgsfall wird um einen Punkt erhöht. Das Wettsystem setzt jedoch nur ein, wenn Sie zu Beginn ein oder mehrere Wetten verlieren. Warum? Ganz einfach. Die Systemrunde wird immer beendet, wenn Sie eine Einheit gewonnen haben. Genau dies ist das Ziel. Die Progression wird dann immer wieder von vorn gestartet.

Fibonacci System

Das Fibonacci System ist ein negative Wettprogression. Sie ist jedoch nicht so steil wie die Martingale Wettstrategie. Sie ist nicht an eine Verdopplung gebunden. Der aktuelle Wetteinsatz berechnet sich immer anhand der letzten beiden Tipps. Die Fibonacci Zahlenreihe sieht folgendermaßen aus:

  • 1 – 1 – 2 – 3 – 5 – 8 – 13 – 21 – 34 – 55 – 89 – 144

Bei jedem verlorenen Tipp gehen Sie eine Fibonacci Zahl nach oben. Nach einen gewonnenen Wettschein geht’s zwei Steps rückwärts. Haben Sie beispielsweise eine Sportwette mit 34 Euro gewonnen, wird das anschließende Ticket mit einem Betrag von 13 Euro gespielt.

Sportwetten Money Management Risiken

Ein kluges und gutes Sportwetten Money Management ist die Grundlage für den Wetterfolg. Daran besteht kein Zweifel. An dieser Stelle gibt es auch keine zwei Meinungen. Richtig ist aber, dass die Wettstrategien auch das eine oder andere Risiko mit sich bringen. Ob Ihr Money Management aufgeht, werden Sie erst nach Wochen oder gar Monaten sehen. Ein paar richtige Tipps zum Start sind noch längst kein Garant für ein nachhaltiges Wettsystem. Im Umkehrschluss sind einige fehlerhafte Wettscheine noch längst kein Grund, um die gesamte Bankroll Strategie in Frage zu stellen. So oder so besteht das Risiko, dass viele Sportwetter das eingeschlagene System nicht langfristig durchhalten. Ungeduld ist definitiv fehl am Platze.

Ein weiterer Risikofaktor ist, dass beim Fokus auf die Finanzen das eigentliche Wetten, also die Analyse der Tipps, vernachlässigt wird. Keine Sportwette sollte nur um der Quote willen gespielt werden. Ohne stichhaltige, tiefgründige Wettprognose gibt es keinen Erfolg.

Vor- und Nachteile des Bankroll Managements

Folgend haben wir ihnen nochmals kurz und knapp die Vor- und Nachteile vom Sportwetten Bankroll Management zusammengefasst.

Pro vs Contra
Thumb Up
Thumb Down
  • Klares System mit konkreter Gewinnchance
  • Gesteigerte Erfolgschancen
  • Anpassbar an Sportwetten Strategien
  • Geringeres Risiko eines Totalverlustes
  • Auf eigene finanzielle Verhältnisse anpassbar
  • Mit Bonsuangeboten kombinierbar
  • Wetten kann recht eintönig sein
  • Keine schnellen Reaktionen auf Sporthighlights
  • Blick auf die Analyse kann verloren gehen
  • Keine großen Wettgewinne

Fazit - Gutes Bankroll Management ist enorm wichtig

Im Fazit gibt es von uns eine klare Aussage. Ohne ein seriöses, kluges Bankroll Management gibt es mittel- und langfristig keine Erfolge. Genau wie beim Poker ist auch für die Sportwetten eine solide Geldverwaltung das A und O.

Nur wer ein striktes Money Management befolgt und sich diszipliniert an seine eigenen Regeln hält, wird auf lange Sicht Sportwetten-Gewinne einfahren.

Wichtig ist es, das finanzielle Wettsystem in Einklang mit einer guten Sportwetten Strategie (Sportarten, Wettmärkte, Quoten) zu bringen.

Bankroll Management beim Sportwetten - FAQ

Zum Ende unseres Artikels präsentieren wir Ihnen noch einmal die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Bankroll Management für Sportwetten.

Wieviel von Ihrer Bankroll sollten Sie bei einer Wette einsetzen?


Der Einsatz pro Wette ist abhängig von der gewählten Sportwetten Strategie und dem Wettsystem. Wichtig ist, dass Sie Ihrer Linie treu bleiben.

🚀 Wie wähle ich die richtige Strategie für mein Bankroll Management aus?


Sie können unseren Empfehlungen folgen. Probieren Sie unterschiedliche Wett-Strategien und Systeme einige Wochen lang aus. Sie werden schnell feststellen, welche Bankroll Strategie am besten zu Ihren Wettvarianten passt.

💶 Wie hoch sollte mein Sportwetten Starkapital sein?


Das Startkapital, also Ihre Bankroll, sollte abhängig von den eigenen finanziellen Verhältnissen gewählt werden. Wichtig ist, dass das Budget ausreichend ist, um mindestens 20 Wetten nach dem geplanten, finanziellen Muster zu spielen.

🤔 Beeinflusst die Wettart die Höhe des Guthabens?


Ja. Die Art der Wette beeinflusst das Guthaben. Die höchsten Profite können mit Kombiwetten gemacht werden, wobei Einzel-Tipps trotzdem die bessere Alternative sind.

📈 Was bedeutet Stop-Loss-Limit?


Je nach Ihren finanziellen Möglichkeiten legen vorher ein maximales Verlust-Limit fest. Erreicht das Minus Ihr eingestelltes Limit, stoppen Sie Ihre Einsätze.

🏆 Welche Sportwetten Strategie verfolgen Wett-Profis?


Echte Wettprofis wetten ausschließlich auf Einzelwetten, vornehmlich auf Zwei-Wege Wetten und nie auf glasklare Favoriten. Dazu wird jede platzierte Wette protokolliert. Notiert zur späteren Eigenanalyse wird der Wetteinsatz, die Quote, der Wettmarkt, die Sportart und ob die Wette an ein System gekoppelt ist oder nicht. Mit dem Yield-Faktor und dem ROI (Return of Investment) werden stichprobenartig die Erträge bzw. Wettgewinne geprüft in ggf. in Frage gestellt.

🏅 Was ist die beste Bankroll Management Strategie für Sportwetten?


Das beste Bankroll Management System ist die Prozent-Variante, die immer mit einem festen Einsatz bezogen auf Ihr Wettkonto-Guthaben gespielt wird. Dabei legen Sie Units, also Wett-Einheiten, fest, die in etwa eine Größenordnung von 5% des Wettguthabens einnehmen. Bei einer Bankroll von 100 EUR würden Sie mit 5€ Units spielen.

💰 Wie berechne ich meine Sportwetten Profite?


Der Profit berechnet sich aus der Differenz zwischen Gewinn und Einsatz. Hierfür eignen sich die Berechnungsmodelle Yield und ROI, die dem Tipper Aufschluss über Ihren Gesamterfolg geben, da Sie das Verhältnis des Einsatz und den tatsächlichen Gewinn beschreiben.

🔍 Wieviel Prozent meiner Bankroll sollte ich für eine Wette einsetzen?


Der prozentuale Einsatz kann vom Risiko des Tipps abhängig gemacht werden, wobei fünf Prozent des Wettguthaben als sehr gute Faustregel gilt.

🎲 Wann sollte ich meine Einsätze neu anpassen?


Wann Sie Ihre Einsätze neu ausrichten sollten, hängt von dem Erfolg vergangener Wetten ab. Für eine Erhöhung der Units sollte Ihre Bilanz erst einmal positiv sein, ein Yield-Faktor zwischen 4% bis 10% wäre schon gut, um die Wetteinsätze nach oben zu korrigieren. Bei einer negativen Wetthistorie sollten Sie die Units vorerst verkleinern und Ihre Wettstrategie überdenken.
Bevor Sie gehen, vergessen Sie nicht den Artikel mit Ihren Freunden zu teilen.
  • Facebook Icon
  • X Icon
  • Instagram Icon
  • Telegram Icon
Dieser Artikel wurde von unseren Wett-Experten verfasst. Referenzen zu dem Thema finden unterhalb des Artikels.
Letztes Update 06/11/2023
Referenzen
  1. Pinnacle. Brycki, J. (31. August 2018). Guthaben-Management – das Verhältnis zwischen Quote, Vorteil und Varianz. https://www.pinnacle.com/de/betting-articles/Betting-Strategy/betting-bankroll-management
  2. Pinnacle. Buchdahl, J. (15. Mai 2020). Wie viel sollten Sie pro Wette riskieren? https://www.pinnacle.com/de/betting-articles/Soccer/inflating-or-deflating-the-chance-of-a-draw-in-soccer
Weitere Artikel:
    )    (       (       (      (            (       (
 ( /(    )\ )    )\ )    )\ )   )\ )         )\ )    )\ )     (
 )\())  (()/(   (()/(   (()/(  (()/(   (    (()/(   (()/(     )\
((_)\    /(_))   /(_))   /(_))  /(_))  )\    /(_))   /(_)) ((((_)(
  ((_)  (_))_   (_))_   (_))   (_))   ((_)  (_))_   (_))    )\ _ )\
 / _ \   |   \   |   \  / __|  | _ \  | __|  |   \  |_ _|   (_)_\(_)
| (_) |  | |) |  | |) | \__ \  |  _/  | _|   | |) |  | |     / _ \
 \___/   |___/   |___/  |___/  |_|    |___|  |___/  |___|   /_/ \_\